Optimiert? Wie viel weniger ist es? 

Besitzt man nach der Optimierung so gut wie nichts mehr, oder werden nur wenige, nötige Dinge aussortiert?

Kurzantwort: Danach ist es so viel weniger, dass du glücklich und zufrieden bist mit den Dingen die geblieben sind.

Wir sind uns unserer Besitzmenge nicht bewußt.

Und wir können von beiden Seiten vom Pferd fallen. Entweder gehören wir zu denen die nichts weggeben, weil "man es irgendwann doch gebrauchen könnte", oder wir konsumieren einfach ohne Ende, denn die schönen Dinge verlocken, und das Geld ist ja verfügbar. Kaufen als Freizeitbeschäftigung.

Optimieren.

Sinnvollere Ordnung schaffen und Entlastung von Gerümpel

(Gerümpel kann sein: unnützes, altes, unbrauchbares, kaputtes, "hundertfaches", unschönes, erdrückendes u.v.m.)

Gerümpel belastet.

Es verstopft Möbel und Räume, es behindert den Blick auf Schönes, es hindert beim Ordnung halten, es kostet Zeit beim Putzen, es verbirgt "Bares" (durch Verkauf und Platzgewinnung).


Dein Zuhause ist wertvoll, ist kostbar.

Du arbeitest und bezahlst für jeden einzelnen Quadratmeter. Dein Zuhause sollte Raum sein der deiner Lebenssituation entspricht. In deinem Zuhause solltest du Ruhe finden, und entspannen können. Es sollte ein Bereich sein, in dem sich Kreativität entfalten kann. Jeder der dort ein und aus geht sollte Wohlbehagen empfinden. Es sollte Freude machen Heim zu kommen. In deinen Wohlfühlraum.


Lust aus deinem Wohnraum, deinem Zuhause, Wohlfühlraum zu machen? Voll mit Dingen die du liebst, die dir nützen, die schön sind. Was du brauchst ist weniger, und weniger ist relativ, ganz individuell.

Ich berate dich und helfe dir. Zusammen schaffen wir das. Schreib mir.




4 Ansichten

© 2019 Copyright bei Bianca Hübner created with Wix.com