Es klappt nicht.

Hast du schon versucht dich von Dingen zu trennen, bei denen du vorher dachtest das sei ganz leicht und ist schnell erledigt? Zum Beispiel deine Sammlung an "Lieblingstassen"? Eigentlich weißt du: 2 oder 3 genügen völlig.

Du gehst sie nur mit den Augen durch, und dann passiert es:

Die eine hast du von IHM zum Valentinstag bekommen, auch wenn du gar nicht auf Herzchen stehst. Eine andere hat dich in der Studienzeit begleitet. Die nächste ist einfach gerade mega angesagt, und eine weitere ist von Mama (furchtbar kitschig), und wenn sie zu Besuch kommt und diese Tasse dann nicht da ist?! Die große ist für Tee ideal, und die ohne Henkel, aus der schmeckt die heiße Schoki einfach am besten. Und so geht es weiter.


Am Ende landet eine Tasse (ein Werbegeschenk der Kfz-Werkstatt nach der letzten Inspektion) im Müll. Alle anderen haben anscheinend doch ihre Daseinsberechtigung.


Ausmisten, reduzieren? Es klappt nicht.

Nur 1 Tasse weniger und es sind fast 20 Minuten vergangen! Und du dachtest du schaffst die ganze Küche an einem Tag. Dein Vorhaben verlegst du wohl lieber auf's Wochenende.

3 Tage später ist deine Freundin da. Du willst ihre Hilfe. Sie ermutigt dich Mamas Tasse zum Stifteköcher umzufunktionieren, bei allen anderen kann sie dir nur recht geben. Basta.


Dinge mit emotionalem Wert sind tatsächlich die, die du zuletzt, wenn du in Übung bist angehen solltest.

Aber mit Jemand objektivem, unvoreingenommenen wie mir, mit meiner Erfahrung kann ich dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dazu bin ich da. Sehr effektiv, und so, dass du am Ende richtig glücklich bist!







1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen